pagebg

Fussball WM 1994

Die Fußball WM 1994 fand in den Vereinigten Staaten von Amerika statt. Abermals konnte sich in diesem Jahr die brasilianische Mannschaft den Weltmeistertitel sichern und überzeugte in der Mehrzahl der Spiele. An der Fußball WM 1994 nahmen insgesamt 24 Mannschaften teil, die in dem Jahr aus 131 Bewerbern ausgewählt wurden. Brasilien sicherte sich bei der WM zum vierten Mal den Titel. Das Eröffnungsspiel der Fußball WM 1994 fand am 17. Juni statt. Beendet wurde das sportliche Highlight schließlich am 17. Juli. Ausgetragen wurden insgesamt 52 Spiele, in denen insgesamt 141 Tore erzielt werden konnten. 3,5 Millionen Zuschauer verfolgten die Fußball WM 1994 und begeisterten sich für die Leistungen der Sportler. Zu diesem Turnier mussten sich zwei Fußballer den Titel des Torschützenkönigs teilen. Neben dem russischen Oleg Salenko konnte so auch der Bulgare Hristo Stoitchkov begeistern. Beide Spieler erzielten während der Fußball WM 1994 insgesamt sechs Tore. Romário sicherte sich schließlich als Spieler der brasilianischen Mannschaft den Titel des besten Spielers.

Die Fußball WM 1994 war das erste Mal, dass die USA bei einem solchen sportlichen Highlight als Gastgeber ausgewählt wurden. Die Vereinigten Staaten von Amerika konnten sich gegen die beiden Mitbewerber Marokko und Brasilien durchsetzen. Recht schnell konnte sich die Fußball WM 1994 in den USA zu einem regelrechten Zuschauermagnet entwickeln und sorgten somit auch im eigenen Land für den einen oder anderen Überraschungsmoment. So handelte es sich um die Weltmeisterschaft mit den meisten Zuschauern, die bis zum Jahr 1994 pro Spiel gezählt werden konnten.
Im Halbfinale der Fußball WM 1994 konnte sich schließlich die Mannschaft aus Italien gegenüber den Bulgaren durchsetzen. Das Spiel endete zu Gunsten von Italien mit einem 2:1. Brasilien überzeugte hingegen gegen Schweden mit einem 1:0. Den dritten Platz der Fußball WM 1994 konnte sich schließlich die Mannschaft aus Schweden sichern. Die Schweden erzielten während des Wettkampfes vier Tore, Bulgarien blieb hingegen torlos. Brasilien konnte sich im Finale schließlich gegen Italien im Elfmeterschießen durchsetzen.